• goiodata

Bankenschnittstellen - vom Problem zum Service – Der neue Service aus Frankfurt ist live!

Wealth Manger, Multi- und Single Family Offices kennen das Dilemma: Das Team steht, das Leistungsangebot kommt an bei Kunden und Prospects, es gibt meist sogar ein vernünftiges Portfolio-Management System, das mit guten Analysen und Kundenberichten die Basis des Services ist.


Und dann kommt dieser neue Kunde und möchte den Wealth-Service auch für seine Depots und Konten bei Bank XY (aus Land YZ) haben.




Was nun tun? Der Softwareanbieter hat gerade zu dieser Bank keine belastbare Schnittstelle, bietet aber an, dass er sie entwickeln würde, wenn Bank XY denn mitspielt und der Wealth Manager die Kosten trägt: Die Umsetzung ist also unsicher, die Kosten aber deutlich. Und wie lange muss der neue Kunde eigentlich hingehalten werden?


Der Kunde ist aber wichtig. Kann man jemanden aus dem Team mit der Datenerfassung beschäftigen? Niemand will das tun, und die Kollegen wären ja auch falsch eingesetzt. Also einen Wertpapierbuchhalter einstellen: Woher den so schnell finden, und wie ihn auslasten und finanzieren? Außerdem ist Erfassung von Bankbelegen nicht Kern-Aufgabe des Unternehmens.


Also den Kunden ziehen lassen? Eigentlich ärgerlich, dass es keinen Service gibt, der für beliebige Banken digitale Depot- und Kontendaten liefert – unabhängig von Banken und Systemanbietern.


Nun die gute Nachricht: In 2020 hat das neue Frankfurter Unternehmen GOIO Data GmbH diesen Service aufgebaut. Nur Daten. Einfach. Sofort. Banken- und systemunabhängig.

147 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen